📣 Wir suchen Junioren-Trainer:innen für die Saison 2024/25. Interessiert? Dann wende Dich an unsere Juniorenobmänner.

Unihockey

Wehntal

Club

Regensdorf

Ein letzter Gruss vom Junioren A – Team!

Geschrieben am 27. März 2023 von Tobias Noser

Wie auch die letzten Male versucht es nun ein neuer Jung-Schreiberling mit einem Matchbericht. Ich werde sicherlich zur Saison noch ein zwei Worte verlieren, aber den Matchbericht überlasse ich ganz Yannick Senn.

 ______________________________________________________________________________

Der letzte Match der Saison stand an. Da unser zweiter Gegner Wild Pigs aufgrund Spielermangels Forfait geben mussten, stand nur ein Spiel an gegen Unihockey Tösstal.

Ein spezielles Spiel, da nach dieser Saison Torwart Tobias Reusser und Top-Scorer Robin Sandmann Richtung Herren 2 verlassen.

 

UHC Wehntal Regensdorf vs. Unihockey Tösstal 3:15 (Matchstatistik anzeigen)

Nach einem motivierenden Lied, ging es nun auch ins Spiel. Nach einem frühen Goal für die Regensdorfer durch Colin Bräker gingen wir in Führung. Allerdings konnte Tösstal nach wenigen Sekunden den Ausgleich erzwingen. Es folgte eine Druckphase, welche zur Führung von Tösstal führte. Beim Wiederanpfiff flog der Ball direkt ins Tösstaler Tor. 2:2, somit waren wir wieder drann. Dieses Tor gab den mutigen B-Junioren auftrieb und Lias Riedel schoss die Regensdorfer erneut in Front. Das Spiel war ein offener Schlagabtausch.

Die Tösstaler setzten uns nun mehr und mehr unter Druck und es gelang ihnen durch ein Buebentrickli den Ausgleich. Die Druckphase dehnte sich weiter aus und zwang uns zu Fehlern. Nach einem weiteren Tor für die Tösstaler ging der UHCWR, mit einer zusätzlichen 2-Minuten-Strafe aufgrund zu vielen Spielern auf dem Feld, in die Pause.

Nach der Pause wurde es nicht besser. Nicht nur die Verteidigung liess nach, auch in der Offensive konnte man immer weniger Akzente setzen. Je länger je mehr wollte man es mit der Brechstange versuchen und geriet immer wieder in böse Kontersituationen. Zusätzlich hatte unserer sichere Rückhalt Tobias Reusser einen Rabenschwarzen Tag.

Nach mehreren Treffern des Gegners ein Lichtblick. Die Tösstaler bekamen eine 2-Minutenstraffe aufgebrummt. Leider konnte der UHCWR keinen Vorteil daraus ziehen und das Spiel wurde mehr und mehr schlechter vom UHCWR

Die Konzentration lies sehr nach, dadurch gelingen Tösstal immer mehr Chancen welche diese eiskalt nutzen. Nach ca. 12 Minuten Einsatzzeit verliess Tobias Reusser nach 8 Toren gegen sich das Tor und übergab wieder dem Torhüter aus der ersten Hälfte, Loris Hansli. Die Trainer reagierten noch einmal und versuchten mit zusammengesetzten Linien wieder einen anderen Spielfluss zu erzwingen, jedoch ohne Erfolg.

Schlussendlich ging das Spiel mit dem Endstand von 15:3 verloren gegen Tösstal. Trotz den Punkten aus dem forfait gegebenen Spiel änderte dies nichts in der Tabelle. Die Mannschaft schliesst auf dem 6. Schlussrang ab.

Schlussendlich möchte ich mich bei allen Lesern für die Unterstützung in diesem Jahr bedanken.

Bericht: Yannick Senn

 _______________________________________________________________________________________________

Tja, diese Runde stand nicht unter einem goldenen Stern für unsere mutigen B-Junioren, welche sich in der ganzen Saison gegen mindestens zwei Jahre ältere Spieler behaupten mussten.

 

Gerne möchte ich euch Leser ein letztes Mal in dieser Saison auf eine Reise mitnehmen.

Lenzburg, vor ca. 1 Jahr:

Nach mehreren Diskussionen, welcher C1 Spieler nun dem C2 «helfen geht», wollte ich einmal sehen was das für eine Mannschaft ist. Eine unwillige Truppe ohne Möglichkeit auf Leistung zu trainieren kursierte im Verein. Zudem ist die Trainingspräsenz bei rund 50% bei den Spielern. Somit schlechte Karten für eine Mannschaft, welche einen neuen Trainer brauchen, da die bisherigen als Interimslösung eingesprungen sind. Durch mein HF Studium in der Endphase war ich es mir gewöhnt am Samstag frühzeitig Richtung Aargau zu fahren.

Die Spiele verhiessen Spannung, da man auf zwei tabellenähnliche Mannschaften traf. Das Team, zusammengewürfelt aus beiden C-Teams spielten im ersten Spiel gegen Bremgarten ein regelrechten Krimi, welcher schlussendlich mit dem Endspielstand von 9:10 gewonnen wurde. Man sah C2 Spielern an, dass sie diesen Sieg wollten und errungen haben. Das Feuer, dass ich in meinen Mannschaften immer suche und brauche, war ganz klar vorhanden.

Durch das gesehene Spiel, war die Entscheidung gefallen. Mit dieser Mannschaft ist ein leistungsorientiertes Training möglich. Ich war davon überzeugt, dass diese Spieler sich dieser Herausforderung stellen würden.

Glücklicherweise hatte die zusammen trainierenden B Junioren ebenfalls die letzte Meisterschaftsrunde eine Woche später in Frauenfeld.

Da sah ich eine andere Mannschaft. Körperlich spielend, mit einem Hang zur Übertriebenheit. Im ersten Spiel konnte man klar gegen den Tabellenletzten gewinnen. Die Art wie man gewonnen hat gefiel mir gar nicht. Neben dem das die kleineren Spieler aus Rafz physisch nicht mithalten konnten und regelmässig erdrückt wurden, sah ich eine überhebliche WR Mannschaft wo sich zusätzlich über den Gegner lustig machte. Da kamen Zweifel auf. Ist diese Mannschaft wirklich aus diesem Holz geschnitzt wo ich benötige?

Im zweiten Spiel gegen den Tabellennachbarn Embrach sah man ein ganz anderes Spiel. Weiterhin kämpferisch aber dieses Mal hielt der Gegner stand. Die Mannschaft biss sich in dieses Spiel, hielt mit einem vermeintlich besseren Gegner mit und konnte letztendlich knapp gegen Embrach gewinnen. Ein Spiel was mir die Bestätigung brachte.

Von den B-Spielern mussten drei Spieler in der nächsten Saison zu nicht vorhandenen A-Junioren. Da es keine Mannschaft gab, war der Plan die drei irgendwo in die Herrenmannschaften zu integrieren. Einen gewaltigen Sprung. Silvan Freund verliess den Club Richtung Bülach Grossfeld. Die anderen zwei Spieler zu verlieren war für mich keine Option. Somit gingen wir ein verrücktes Risiko ein, was aber den zwei Spielern und dem Verein die bestmögliche Lösung bot.

Kurzerhand später wurde der Verein und die Eltern dieser Spieler informiert. Meine Wenigkeit zusammen mit Philipp Lätsch werden diese beiden Mannschaften übernehmen. Damit Robin Sandmann und Tobias Reusser weiterhin in diesem Team mitmachen konnten, gründeten wir nach zwei Jahren Abstinenz, eine neue Junioren A Mannschaft.

Neben vielen Stimmen, welche mich davon abhalten wollten bis zu belächelnden Stimmen war alles dabei. Doch sowohl wir Trainer als auch die Junioren haben diese Challenge akzeptiert.

Los ging es nach kurzem Trainingsbetrieb im UWG. Ein Turnier, in welchem wir uns in einen Rausch gespielt haben und zur grosser Überraschung und grossem Kampf die Kategorie U15 gewinnen konnten. Die Junioren haben es gezeigt, dass sie wollen und auch über den Kampf hinaus können. Neben vielen überraschenden Gesichtern, wurden wir weiterhin belächelt. Dies hielt uns nicht auf. Uns hielt gar nichts auf mehr auf. Die Spieler haben Blut geleckt, innerhalb von DREI Trainings in der Woche schwitzen und ackerten sie um Akzeptanz und Anerkennung.

Im Trainingsweekend stand ich vor der Mannschaft und zeigte ihnen die Trainingsstatistik. Jeder Spieler hatte eine Trainingspräsenz von über 85%. Ein überdimensionaler Wert, welchen wir bis zum Ende dieser Saison halten konnten. Es wurde in diesem Jahr DREI Trainings abgesagt, bei welchem wir aufgrund der Ferien zu wenig Spielern hatten. Ich erwarte von meinen Teams, dass sie in die Trainings kommen. Solche Fabelzahlen habe ich aber bislang in meiner Trainerkarriere noch selbst nicht gesehen.

Vor der ersten Meisterschaftsrunde spielten wir ein Testspiel gegen die Junioren A Mannschaft aus Mellingen. Da kam der erste Dämpfer. Wir verloren gegen ein gutes Team 12:1. Die Realität brach auf die Spieler ein… oder? NEIN! Nach dem Spiel kamen drei Spieler vom UHCWR auf mich zu und fragten, ob wir dieses Testspiel um Neujahr nochmals wiederholen könnten. Mit dem zusätzlichen Satz: «Und dann schlagen wir sie!»

Nach weiteren guten Trainings folgte die erste Meisterschaftsrunde. Da wurde man wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeworfen. Zwei klare Niederlagen. Neben klaren Fehlern in der Defensive, hatte die Mannschaft keine Konstanz im Spiel. Was man ebenfalls feststellen musste, dass die Energie nach ca. 25 Minuten Spielzeit zu neige ging und man sich nicht mehr dagegen wehren konnte.

Ebenfalls hat man schnell und klar festgestellt, dass Minimum vier Teams mit Junioren A aus dem zweiten Jahr auflaufen, welche nicht nur bereits in den Herrenteams mittrainieren, sondern auch regelmässig zu Einsätzen kommen (wir reden da von 1. – 3. Liga Herren). Und was meinte das Team nach der ersten Runde: «Wir wollen uns in der nächsten Runde besser verkaufen».

Das Team konnte sich stehts verbessern. Höhepunkt der Saison war der 18. Dezember 2022, wo das Team seine Konstanz gefunden hatte und beide Mannschaften an diesem Tag klar schlugen (was ein Pizzaessen den Jungs einbrachte und mir den 13. Monatslohn verschmälerte).

Kurz nach den Festtagen stand das Test-Rückspiel gegen Mellingen an. Ein Spiel, wo der UHCWR immer leicht die Oberhand behielt, und wir sogar mehrere Wechselvarianten ausprobieren konnten. Das Spiel ging zu unseren Gunsten aus. Dies war fast mein grösstes Highlight dieser Saison. Die Trainer sowie die Spieler von Mellingen gingen mit hängendem Kopf aus der Halle. Und wir feierten als wären wir Schweizermeister.

In der Rückrunde konnte leider kein weiteres Spiel mehr spielerisch gewonnen werden. Jedoch sah man immer wieder einen Fortschritt. Man sah auch ein Team, welches bis zur letzten Sekunde um jeden Ball fightete, nie aufgab und stets mit dem Blick auf den Fortschritt gerichtet in die nächsten Trainings ging.

PS: Mellingen wurde in der anderen Gruppe Gruppensieger und spielt nun um den Titel Schweizermeister.

JUNGS: Ich möchte mich bei euch bedanken. Danke, danke, danke dass ihr das so mit mir und Philipp durgezogen habt. Ein grosses Kompliment an euch. Ich hatte wirklich noch nie eine solch hart arbeitende Mannschaft, welche sich nicht kleinmachen lies und durgehend so fightete. ICH BIN ENORM STOLZ AUF EUCH!!!

Auch ein ganz grosses Dankeschön geht an die Eltern. Ohne eure Unterstützung wäre dies alles nicht möglich gewesen. Die Unterstützung an den Spielen sowie die finanzielle Unterstützung für ein Trainingsweekend oder für die UWG Teilnahme. Vor allem aber auch ganz herzlich Danke, dass ihr mir das Vertrauen geschenkt habt und dieses Projekt ermöglicht habt. Als Beispiel die Familie Freund mit Damian, welcher mit dem Geburtstagsdatum 23.12.2008 gegen Spieler mit dem Jahrgang 01.01.2005 angetreten ist. Ohne dieses Vertrauen wäre diese Saison niemals möglich gewesen.

DANKE VIELMALS.

Nun möchte auch ich mich aus dieser Saison verabschieden. Es wird noch ein Abschlusstag geben, bei welchem wir ein Budget von 1’400 Franken ausgeben können (Danke für das erfolgreiche Tippspiel). Da wird kein weiterer Bericht mehr folgen.

Zu verabschieden aus dem Team gilt es Tobias Reusser und Robin Sandmann (Geili Sieche ihr!), welche nach einem Jahr Junioren A sich zusätzlich in das Herren 2 Team hineinspielen konnten. Cheapau!

Neu wird uns Ivan Savic und Henrik Zollinger verstärken. Eventuell haben wir mit Silvan Freund und Thierry Neururer noch weitere Verstärkungen in diesem Jahr (die Vertragshandlungen laufen auf Hochtouren 😊😉).

Nun schliesse ich diese Saison. Der letzte Gruss und Dank geht an die treue Leserschaft. Nun habt ihr endlich wieder ein paar Monate Ruhe!

Gruss Tobi Noser