Unihockey

Wehntal

Club

Regensdorf

Jetzt wird’s eng!

Geschrieben am 20. Februar 2022 von Patrick Wanner

Es gibt Spieltage bei denen man beim schreiben unglaubliche Fantasie entwickelt. Und dann gibt es jene wie am letzten Sonntag, wo man die hintersten Hirnzellen aktivieren muss, um in die Tasten zu greifen.

 Das erste Mal in dieser Saison musste ich so früh wie schon lange nicht mehr aufstehen. Treffpunkt war tatsächlich um 07:30 Uhr. Noch mit verklebten Augen, machte ich mich daran mein heisses Aufputsch Mittel zu konsumieren. Wärend ich schlürfend die braune Brühe genoss, kam mir in Sinn, dass dies meine drittletzte Spielrunde meiner Karriere ist. Es war ein komisches Gefühl und der Kaffee schmeckte auf einmal nicht mehr so wirklich.

 Am Treffpunkt angekommen, stand das riesige Kader von 7 Spieler und einem Torhüter da! Plus Severin, welcher direkt nach Pfäffikon fuhr. Wir konnten also aus dem vollen schöpfen….. Corona sei Dank!

Wir mussten sogar auf altgediente Spieler zurückgreifen. Tobias Noser gab sein Comback nach 58986.4362 Minuten! An dieser Stelle ein grosses Dankeschön für deinen Einsatz.

 Wenn man die Tabelle betrachtet, bemerkt man, dass wir an diesem Sonntag den erst und zweit Platzierten schlagen mussten. Na ja, man weiss ja nie was alles passieren kann.

UHC Wehntal Regensdorf II vs. UHC Wild Pigs 5:8 (Matchstatistik anzeigen)

 

 Viel zu besprechen, gab es nicht. Man wusste ja was zu tun war.

Die Jungs begannen sehr gut und gingen durch Tim Vetterli 1:0 in Führung. Doch der Gegner war natürlich nicht begeistert und machte nun mehr Dampf. Das führte dann schnell zum Ausgleich. Nach einem erneuten Tor stand man im Hintertreffen und musste noch mehr laufen als man verkraften konnte. Doch siehe da, Zündapp schlenzte den Ball in gekonnter Manier in die Maschen! Und kurz darauf durften die Wehntaler erneut in Führung gehen. Ein unglaublicher Schuss von Tibi brachte das Score auf 3:2! Doch die Pics vermochten das Tempo erneut zu steigern und so musste man schliesslich mit einem 3:4 Rückstand in die Pause.

Nach der Pause versuchten wir an die guten Leistung der ersten Halbzeit an zu knüpfen. Doch man sah, dass die Kräfte immer mehr schwanden. Die Folge der reduzierten Trainings.

Der Gegner zog nun bis auf 3:6 davon. Wer dachte, dass es das bereits war, wurde durch Tim Vetterli überrascht! Man war wieder dran! Dies verlieh Kräfte, welche gar nicht mehr da waren. Auch als man erneut einen Treffer fressen musste, gaben die Jungs aus Regenadorf nicht auf. Dies wurde durch Joel Zweifel belohnt! Nun nahm ich ein Timeout. Beim Stand von 5:7 mussten wir es einfach wagen, den Torhüter raus zu nehmen. Doch nach gutem Beginn der Überzahl verlor man die Kontrolle über den Ball und der Gegner schlug mit ein bisschen Glück den Ball aus der Luft ins Tor. Von dieser Hypothek erholte sich das Team nun wirklich nicht mehr. Mit viel Einsatzwillen verlor man ein Spiel, welches man vielleicht an einem guten Tag auch gewinnen konnte. Der Gegner lag sicherlich in Reichweite.

UHC Wehntal Regensdorf II vs. UHC Eschenbach 4:16 (Matchstatistik anzeigen)

 

 Beim zweiten Spiel gibt’s eigentlich nicht viel zu sagen. Der Gegner war einfach viel zu stark und unsere Batterien liefen im roten Bereich. Es war ein faires und tolles Spiel. Doch sehr einseitig. Man sah, dass wir seit einiger Zeit nicht mehr richtig intensiv trainierten. Auch wenn wir keinen Stich hatten und die Kräfte fehlten, kämpfte das Team und versuchte noch mehr aus den Beinen zu holen, als es ging. In meinen jungen Jahren wäre ich wahrscheinlich ausgeflippt ob so einem Resultat. Aber in meinem Biblischen Alter und hunderten von Unihockey Schlachten konnte ich auch das tolle an diesem Match sehen. Der Einsatz und Kampfwille bis zum bitteren Ende war einfach hervorragend.

Hier noch die Torschützen auf Seite vom UHCWR: Severin Senn, Joel Zweifel, Thierry Joye, Saharit Khamla.

 So, nun werden wir uns auf die letzten drei Runden konzentrieren. Leider werde ich die nächste verpassen, da ich am Skifahren bin. Doch Dill wird das Ding schon schaukeln. Wir dürfen an den nächsten Runden auf Hilfe von mehreren Herren 1 Spielern zählen. Das Ziel muss der Verbleib in der 3. Liga sein.

Schön wäre es, wenn uns einige Fans bei diesem Unterfangen unterstützen würden.

Die nächste Gelegenheit wäre dann am Sonntag den 6. März in Hüttwilen.

Bis dahin wünsche ich allen eine gute Zeit.

 

Gruess von der Ober Eule

Heisses Angebot für coole Torjäger!