Unihockey

Wehntal

Club

Regensdorf

Ist der Unihockey Gott eine Kampfeule?

Geschrieben am 20. September 2021 von Patrick Wanner

Nach etlichen, schweisstreibenden Webex Fitness Trainings, stehende, kastrierte Hallenübungen und zum Schluss Mannschaftsdezimierte Trainings, war es endlich wieder so weit! Besser vorbereitet konnte man nicht in die Saison starten!

Gleich in der 1. Meisterschaftrunde durften wir auf top konditionelle Herren 1 Spieler zurückgreifen, welche am Samstag noch ein Cupspiel hatten! Da sieht man aus welchem Stahl diese Terminators gebaut sind! Dani Seibold und Janis Marty gaben ihren Einstand bei den Kampfeulen!

 Mit drei Blöcken, zwei Torhüter und einem Ferien Gast fuhren wir Richtung Zürcher Oberland. Nicht unbedingt die Traum Destination an einem Sonntag Nachmittag, wenn man weiss, dass man das letzte Spiel spielen muss und erst um ca. 19.30 Uhr zu Hause ist.

 Nichts desto trotz wärmten sich unsere Jungs wie gewohnt professionell auf und schon bald konnte man wieder das gewohnte Einspielen mit dem Torhüter zelebrieren.

In der Garderobe besprach man nochmals kleine Details und schon brodelte das Adrenalin im ganzen Körper.

UHC Wehntal Regensdorf II vs. Blue Mavericks Hüttwilen 8:7 (Matchstatistik anzeigen)

 

 Das Spiel konnte beginnen! Schnell war klar, dass der Gegner bereit war und es entwickelte sich ein rasantes kampfbetontes Spiel! Mit dem besseren Start für den Gegner! Nach 1:34 hiess es nämlich bereits 0:1. Doch genau 30 Sekunden später konnte Janis den Abpraller von Seibi in die Maschen hauen! Dass war genau die richtige Antwort. Doch man merkte irgendwie, dass bei den Regensdörfler noch nicht alles funktionierte. Der Gegner griff hoch an und bedankte sich für drei Fehlpässe vor dem Tor. Immer wieder verlor man die Bälle zu einfach an den Gegner, welcher damit immer gefährlich vor dem Tor abschliessen konnte. Bis zur Pause führten die Blue Mavericks mit 6:1!

Ruhig besprachen wir die Fehler in der Pause und ich wechselte die Spieler Gianni und Thierry in Ihren Blöcken. Dies zeigte eine grosse Wirkung!

2:20 nach der Pause waren es erneut die Terminatoren welche das Skore kürzten! Und erneut 2:20 später konnten die Unterländer erneut jubeln! Bei einer einstudierten UHCWR Freistoss Variante traf Jan Keller herrlich in den Winkel! Jetzt war Zunder im Spiel. Man merkte dass die Kampfeulen wieder mehr Luft erhielten! Denn fast im zwei Minuten Takt brachten Thierry Tim und Seibi das Team zum Ausgleich! Was für eine Wende! Das Spiel wurde nun immer ruppiger und man hatte das Gefühl, dass dem Schiri das Spiel entglitt. Zu allem Übel klappte auch die Spieluhr nicht mehr und es gab einen längeren Unterbruch, was dem Gegner sicherlich nicht ungelegen kam. Denn prompt erzielten sie in der 38. Minute das 6:7! 30 Sekunden später bei einem Unterbruch nahm ich unser Timeout und besprach mit dem Team dass wir den Torhüter rausnehmen würden. Und dies zeigte sich als glückliches Händchen des Trainers. 1 Minute vor Schluss konnte man durch Saharit Khamla wieder ausgleichen! Was für Emotionen! Noch eine Minute bis zum ersten Punkt in dieser Saison! Der Gegner hatte nicht mehr die gleiche Kondition wie in der ersten Hälfte und Rägi stürmte was das Zeug hielt! Und tatsächlich bei 39:40 würgte man den Ball irgendwie über die Linie! Joel brachte dieses Kunstwerk zu Stande. Nun überschlugen sich die Emotionen beim Gegner. Sie bedrängten den Schiri, dass der Ball nicht hinter der Linie war und es ausserdem Torraum Offside war. Doch alles reklamieren nützte nichts. Der Schiri gab das Goal. Wir schafften tatsächlich die Wende in diesem Spiel! Denn in den letzten 30 Sekunden, konnten wir den Ball sicher in unseren Reihen laufen lassen.

UHC Wehntal Regensdorf II vs. UHC Wild Pigs 4:3 (Matchstatistik anzeigen)

 

Beim zweiten Spiel liessen wir gleich die Blöcke so zusammen wie in der zweiten Hälfte des ersten Matches. Wir hatten den Gegner angeschaut wie sie ihren ersten Match gespielt hatten. Auf gleicher Höhe was das spielerische belang. Jedoch war nun die Frage, ob unsere Kondition reichen würde, um nochmals ein kampfbetontes Spiel zu überstehen.

Das Spiel begann ganz gut und Regensdorf hatte vermehrt Ball Besitz. Dies zeichnete sich in wunderschönen Toren aus. Thierry und Jan brachten die Farben aus Regensdorf mit 2:0 in Front. Ein guter Start aber gefährlich wenn man nicht mehr so lief wie man sollte. Jetzt überliessen wir dem Gegner immer mehr das Spiel Diktat, was mich sehr beunruhigte! Nach mehrmaligem Ermahnen, viel bis zur Pause dass 2:2. Der Gegner war bis zu diesem Zeitpunkt klar stärker. Doch unser Torhüter Jan Stehli kratzte so manchen unhaltbaren Ball, was uns zum Glück im Spiel liess.

In der Pause analysierten wir die Fehler und versuchten kontrollierter zu spielen und wieder mehr zu laufen. Doch irgendwie kamen wir nicht so richtig ins Spiel. Es war einfach zu wenig Tempo und zu kompliziert. Dies kann man natürlich auch auf die fehelende Kondition zurück führen. Als der Gegner dass 2:3 erzielte, spielte man nur noch mit zwei Blöcken. Dies war natürlich noch härter für unsere Spieler. Jedoch hatte man wieder dass Gefühl, dass spielerisch mehr kam. Man hatte wieder ein wenig mehr Chancen, jedoch nicht mehr als der Gegner. Dann ein Konter, ein Pfiff und Penalty! Die Chance für den Ausgleich!

Janis Marty, für dass haben wir ihn ja geholt, verwertete den Penalty absolut souverän! Wir waren wieder im Spiel. Es wurde wie im ersten Spiel wieder hektischer, da auch der Gegner merkte, dass unsere Kräfte immer mehr schwinden.

Dann schnappte sich Gianni Davoli den Ball hinter dem Tor und schlenzte den Ball mit einem Solo backhand in die Maschen! 1:30 vor Schluss konnten wir dass Spiel erneut drehen! In diesen 90 Sekunden konnten wir den Ball souverän kontrollieren und durften den zweiten Sieg an diesem Tag bejubeln!

 Was für ein Start in die Meisterschaft 21/22! Unglaubliche Emotionen und 4 Punkte auf das Konto von Regensdorf! Für diese Leistung zolle ich grossen Respekt! Dieser Wille und der Kampfgeist des ganzen Teams war einfach unglaublich!

Natürlich hätte mich die zwei Tore am Ende des ersten Spiel auch enorm geärgert und ich hätte sicherlich gesagt, dass sie irregulär gewesen wären. Doch auch wir haben schon so ein Spiel verloren. Und die sportliche Anerkennung des gegnerischen Trainers war spitzenmässig!

 Den Ergänzungsspieler danke ich herzlich für Ihren Einsatz. Auch sie gaben alles bis zum Umfallen. Dies zeigt Charakter, sich auch für ein Herren 2 Team zu verausgaben!

 Am 3. Oktober wird es wieder weitergehen. Jedoch dieses Mal ohne Verstärkung, dafür mit Zertifikat. Wer weiss, ob bis dann der eine oder andere Spieler neu im Kampfeulen Team mitspielen wird…….

 Bis dahin

 Huuuhuuuuu!

Heisses Angebot für coole Torjäger!