Unihockey

Wehntal

Club

Regensdorf

Herren 1 festigt zweiten Tabellenrang

Geschrieben am 19. Januar 2020 von Fabian von Allmen

An der sechsten Runde traf die erste Mannschaft auf die unmittelbaren Verfolger aus Hinwil und Lengnau. Es galt, nach dem Cup-Aus möglichst schnell wieder in die Gänge zu kommen. Trainer von Allmen forderte zudem von seinen Mannen wieder mehr Stabilität in der Defensive. Diese Vorgabe wurde von Anfang an ausgezeichnet umgesetzt. Zwar war es Hinwil, das den ersten Treffer erzielen konnte, in der Folge blieben gegnerische Chancen aber Mangelware. Regensdorf konnte die Partie bald einmal zu seinen Gunsten drehen. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff kam es dann zum Aufreger der Partie, der mit einer sehr harten roten Karte für einen der Zürcher Oberländer endete. Der UHC WR profitierte davon allerdings nicht, was auch daran lag, dass Seibold wenig später nach einem völlig harmlosen Stockschlag ebenfalls in die Kühlbox wanderte. Mit 2:1 gings die Pause.

In Halbzeit zwei war der UHC WR nach wie vor das bessere Team, verpasste es aber den Vorsprung auszubauen, was nicht zuletzt am hervorragenden Torhüter lag, der mehr als einmal glänzend parieren konnte. Spillmann sorgte nach 27 Minuten mit seinem zweiten Treffer zur erstmaligen 2-Tore-Führung. Emotion Hinwil-Tann fand weiterhin kein Mittel, um den Regensdorfer Defensiv-Riegel zu knacken und versuchte es bald einmal mit einem Feldspieler mehr. Dies klappte aus Sicht der Zürcher Oberländer nun wesentlich besser. Die Regensdorfer standen mal für mal nicht ideal und prompt schlug es hinter Torhüter Mathis ein. Erst nach dem Timeout funktionierte das Unterzahlspiel besser und es war Seibold, der mit einem Empty Netter den alten Vorsprung wiederherstellen konnte. Zwar kam Hinwil nochmals auf einen Treffer heran, so richtig gefährlich wurde es aber in der Folge nicht mehr und die ersten beiden Punkte waren im Trockenen.

UHC Wehntal Regensdorf vs. emotion Hinwil-Tann 4:3 (Matchstatistik anzeigen)

 

In der zweiten Partie traf man einmal mehr auf das Heimteam, in diesem Fall die weissen Pferde aus Lengnau. Nur zu gerne erinnert man sich an das Hinspiel, wo Torhüter Mathis mit einer Gala Vorstellung die Regensdorfer zum Sieg führte. Heute durfte Torhüter Kübler ran – und um es vorweg zu nehmen – auch Kübler zeigte eine hervorragende Partie und konnte sich mit einigen Big Saves in Szene setzen. Der Start in die Partie war indes gar nicht nach dem Gusto der Regensdorfer, denn die Aargauer hielten zu Beginn den Ball mehrere Minuten sicher in den eigenen Reihen und liessen die Regensdorfer gleich mal richtig laufen. Mit dem ersten Ballgewinn fanden aber auch die Regensdorfer den Tritt in die Partie und nach wenigen Minuten hatte sich auch der Wechsel-Rhythmus wieder eingestellt. Trotzdem konnte das Heimteam bis zur zehnten Minute mit 2:0 in Führung gehen. Der UHC WR konnte aber einmal mehr reagieren und zuerst Lätsch und 10 Sekunden vor dem Pausentee Mathis glichen die Partie wieder aus.

Auch die zweite Halbzeit blieb hart umkämpft und weitestgehend ausgeglichen. Nur mit dem Toreschiessen haperte es auf Seiten der Regensdorfer ein wenig und so sah man sich fünf Minuten vor Ende erneut mit einem 2-Tore-Rückstand konfrontiert. Die letzten Minuten hatten es dafür in sich. Seibold brachte seine Farben zwar wieder heran, doch Lengnau, das in der zweiten Halbzeit meist nur noch mit Einzelaktionen gefährlich wurde, konnte 3 Minuten vor Schluss den alten Vorsprung wiederherstellen. Der UHC WR setzte nun alles auf eine Karte und 80 Sekunden vor Schluss war die Partie wieder ausgeglichen. Der UHC WR suchte nun mit 4 Feldspielern den Lucky Punch. Der Ball wurde zuerst ohne Risiko in den eigenen Reihen gehalten, um dann in letzter Sekunde nochmals zu zuschlagen. Und tatsächlich hatte der UHC WR, oder genauer Seibold, den Matchball auf oder besser oberhalb der Schaufel, denn ein Abschluss Schiblis kullerte nach der nicht idealen Abwehr des Aargauer Torhüters praktisch auf der Torlinie, berührte von dort den Pfosten und fand den Weg trotz bereits jubelnden Regensdorfer nicht mehr ins Tor, weil eben dieser Seibold Luftlöcher schlug. So trennten sich am Ende die beiden Mannschaften verdient mit 5:5.

UHC Wehntal Regensdorf vs. White Horse Lengnau 5:5 (Matchstatistik anzeigen)

 

Heisses Angebot für coole Torjäger!