Unihockey

Wehntal

Club

Regensdorf

Mit viel Moral zu 3 Punkten

Geschrieben am 2. Dezember 2019 von Fabian von Allmen

Am ersten Adventstag stand in der Gruppe Ost bereits die fünfte Meisterschaftsrunde an. Zum Abschluss der Hinrunde kam es zum grossen Showdown gegen die drittplatzierten weissen Pferde aus Lengnau.

Das Spiel im Kampf um Platz zwei wurde mit viel Vorfreude erwartet. Die Affiche versprach bereits im Vorfeld viel Spannung, denn die letzten Duelle waren immer intensiv und eng, wenn auch mehrheitlich mit dem besseren Ende für die Aargauer.

Die Partie konnte anfangs die Erwartungen nicht ganz erfüllen. Lengnau verzeichnete über die vollen vierzig Minuten mehr Spielanteile und legte bis zur 18. Minute mit 3:1 vor. Ein Doppelschlag kurz vor der Pause durch Marty und Schibli sorgten aber für ein ausgeglichenes Pausenresultat.

Teufelskerl V. Mathis

Regensdorf spielte in der zweiten Halbzeit zwar gut, Lengnau aber noch besser. Regensdorf hatte aber mit Torhüter V. Mathis den besten Spieler in den eigenen Reihen. Seine Leistung zu beschreiben ist selbst mit Superlativen fast unmöglich. Zwar konnten die Aargauer den Regensdorfer Schlussmann kurz nach Wiederanpfiff noch zwei Mal bezwingen, in der Folge hielt dieser Teufelskerl aber alles was auf seinen Kasten geflogen kam. Egal ob 2 gegen 1, 2 gegen 0 oder Penalty, V. Mathis war immer zur rechten Zeit am richtigen Ort und brachte den Gegner zur schieren Verzweiflung. Die Regensdorfer, gepushed von dieser übermenschlichen Leistung, nutzen den Schwung und kehrten die Partie bis zur 33. Minute. Auch mit 3 gegen 4 Feldspielern zeigten die Regensdorfer wieder einmal ein starkes Spiel und M. Mathis war mit dem Empty Netter für den Schlusspunkt der Partie besorgt.

UHC Wehntal Regensdorf vs. White Horse Lengnau 7:5 (Matchstatistik anzeigen)

 

Zum Start in die Rückrunde kam es zum Duell mit Organisator Tigersharks Unterkulm, die an diesem Tag alle verfügbaren Geschütze auffuhren und mit dem Sieg gegen Hinwil so richtig Fahrt aufnehmen konnten. Der UHC WR verschlief den Start komplett. Bereits nach sieben Minuten lag man mit 0:3 im Hintertreffen. Seibold sorgte aber praktisch im Gegenzug zum Anschlusstreffer und rüttelte damit die Regensdorfer wach. Es dauerte keine fünf Minuten bis der Fehlstart wieder korrigiert werden konnte. Der UHC WR war nun im Spiel angekommen, bremste sich aber mit einer fragwürdigen Strafe gleich selber wieder aus. Die Tigersharks liessen sich nicht zweimal bitten und legten noch vor der Pause wieder mit einem Tor vor.

Aufholjagd belohnt

Aus den Fehlern der ersten Halbzeit konnte man offensichtlich nichts lernen. In den ersten zehn Minuten brachten die Regensdorfer nichts Zählbares zu Stande, das Heimteam hingegen baute den Vorsprung kontinuierlich auf 7:3 aus. Spätestens jetzt waren die Regensdorfer aber endgültig wachgerüttelt und starteten eine eindrückliche Aufholjagd. Bei 3 gegen 3 konnte der Rückstand auf 5:7 verkürzt werden und im anschliessenden 4 gegen 3 zirkulierte der Ball so gut, dass mit einem Doppelschlag die Partie ausgeglichen werden konnte. Zu spielen waren nun noch knapp 3 Minuten und die Regensdorfer hatten endgültig Blut geleckt. Unterkulm liess jedoch nichts mehr anbrennen und so kam es am Ende zu einer gerechten Punkteteilung in einer torreichen und sehr spannenden Partie.

UHC Wehntal Regensdorf vs. UHC T.S. Unterkulm 7:7 (Matchstatistik anzeigen)

 

Mit dem Sieg gegen Lengnau konnte die Hinrunde der Saison erfolgreich beendet werden. In neun Spielen musste man sich nur UHCevi Gossau geschlagen geben und einen Punkt gegen Leader Cazis und Schlusslicht Spreitenbach abgeben. Mit 15 Punkten auf dem Konto liegt man auf dem zweiten Rang mit drei Punkten Vorsprung auf die Schwergewichte Lengnau und Gossau. 15 Punkte sind übrigens fünf Punkte mehr als man in den vergangenen zwei (!) Saisons (je 5) geholt hatte. Was für ein Steigerungslauf dieser jungen und hungrigen Mannschaft diese Saison! Nach vier Spielsonntagen in Serie gilt es jetzt erst mal durchzuatmen und sich dann akribisch und mit vollem Engagement auf den Ligacup Halbfinal vom 11. Januar 2020 vorzubereiten. Wir wollen nach Bern und werden alles geben um einen weiteres Stück UHC WR Geschichte zu schreiben.

Heisses Angebot für coole Torjäger!