Unihockey

Wehntal

Club

Regensdorf

Herren 1 erkämpft sich zwei Unentschieden

Geschrieben am 25. November 2019 von Fabian von Allmen

Wenn es noch einen Beweis für die diesjährige Ausgeglichenheit der Gruppe Ost braucht, dann reicht ein Blick auf die Resultate von diesem Wochenende. Von zehn Partien endeten sechs mit einem Remis und drei weitere wurden mit einem Tor Differenz beendet. Für Regensdorf war also bereits im Vorfeld klar, dass im ersten Spiel gegen Cazis vielleicht etwas zu holen wäre und dass das zweite Spiel gegen Schlusslicht Spreitenbach kein Zuckerschlecken werden würde.

Erster Punkt gegen Blau-Gelb Cazis

Mit dieser Einstellung startete man sodann auch gegen den Favoriten aus dem Bündnerland. Mit einer aggressiven Manndeckung versuchte man den Gegner zu kontrollieren und nach vorne wollte man sich die Cazis’sche Zonendeckung zu Nutze machen und die dadurch entstehenden Löcher eiskalt nutzen. Beide Teams schlugen von Beginn weg ein hohes Tempo an, allerdings fehlte auf beiden Seiten über die vollen vierzig Minuten etwas die Präzision. Regensdorf hielt wacker dagegen und ging durch Schibli nach fünf Minuten in Führung. Von da an übernahmen die Bündner das Zepter. Regensdorf stand zwar weiterhin gut, Torhüter Mathis bekam aber zunehmend mehr Arbeit, die er jedoch tadellos und sehr zum Ärger der Cazner erledigte. Nach zwölf Minuten war der verdiente Ausgleich jedoch Tatsache.

In der zweiten Halbzeit zeigten sich die Regensdorfer eine Spur aggressiver. Immer wieder kam es zu fairen aber hart umkämpften Zweikämpfen, von denen die Regensdorfer ganz im Gegensatz zu den letzten Jahren, auch immer mal wieder einen für sich entscheiden konnten. Auf die zweimalige Führung wusste der UHC WR in Person von Seibold zu reagieren und knapp sieben Minuten vor Schluss lagen die Regensdorfer dank einem Treffer von Spillmann sogar mit einem Tor in Führung. Die Bündner drückten nun mit Vehemenz auf den Ausgleich und die Regensdorfer begannen zu kontern. Die beste Gelegenheit bot sich Mühlebach, der nach einer zwei-gegen-null Situation zuerst passen wollte, vom stark spekulierenden gegnerischen Torhüter aber dermassen irritiert wurde, dass er den Ball anstatt in das mittlerweile leere Tor an den Pfosten setzte. Wenig später lautete das Resultat 4:4 und zwei Zeigerumdrehungen war die Partie zu Ende und der erste Punkt überhaupt gegen den Ligakrösus Cazis war Tatsache.

UHC Wehntal Regensdorf vs. Blau-Gelb Cazis 4:4 (Matchstatistik anzeigen)

Abwehrschlacht

Bereits im Vorfeld war klar, dass die eigentliche Härteprüfung aber gegen Spreitenbach folgen würde. Man kann durchaus behaupten, dass der UHC WR ein Lieblingsgegner von Spreitenbach ist und sich die Regensdorfer ihrerseits immer wieder an Spreiti die Zähne ausbissen. Spreitenbach, das nach sechs Spielen noch ohne einen Zähler dastand verkündete ja bereits nach der letzten Runde, dass man mit „Kratzen und Beissen“ wieder zurück auf die Erfolgsspur finden müsse und aus eigener Erfahrung kann man dies nur zu gut bestätigen. Und tatsächlich, der STV Spreitenbach holte sich an diesem Sonntag dank einer beherzten und kämpferisch vorbildlichen Leistung gegen UHCevi Gossau den ersten, hart verdienten Punkt und war heiss auf das Duell gegen den UHC WR.

Es entwickelte sich von Beginn weg eine ausgeglichene Partie, in der beide Teams darauf Bedacht waren, ihren Kasten sauber zu halten. Chancen in der ersten Halbzeit blieben eher Mangelware. Der UHC WR kam einige Mal in einigermassen gefährliche Abschlusspositionen, konnte aber nicht reüssieren. Spreitenbach hatte, wie man es sich gewohnt ist, sehr viel Ballbesitz, so richtig gefährlich wurde es aber zumeist nur nach Standardsituationen. Das Pausenresultat von 0:0 war die logische Folge.

In der zweiten Halbzeit baute der UHC WR vor allem offensiv ab, die Beine schienen müder und müder zu werden. Immerhin blieben genug Reserven um den Gegner in Schach zu halten. Nach einem schönen Backhand-Knaller nach 32 (!) Minuten ging das Tabellenschlusslicht in Führung. Regensdorf wäre diese Saison nicht Regensdorf, wenn man darauf nicht reagieren könnte. Der UHC WR versuchte mit nur noch zwei Blöcken den Ausgleich zu erzwingen und schlussendlich war es Spillmann der nach einem Zauberpass von Mühlebach die Partie wieder ausgleichen konnte. Beim Spielstand von 1:1 blieb es bis zum Schluss obschon beide Mannschaften noch ohne Torhüter versuchten einen Extrapunkt zu sichern.

UHC Wehntal Regensdorf vs. STV Spreitenbach 1:1 (Matchstatistik anzeigen)

 

Heisses Angebot für coole Torjäger!