Unihockey

Wehntal

Club

Regensdorf

Herren 1 mit perfektem Saisonstart

Geschrieben am 30. September 2019 von Fabian von Allmen

Bereits die erste Runde hatte es in sich, denn mit den Tigersharks Unterkulm und emotion Hinwil traf man auf zwei Mittelfeld-Teams, die es zu schlagen gilt, wenn man den erneuten Gang in die Playouts vermeiden will. Entsprechend wurde bereits vor dem Start von einer Schlüsselrunde gesprochen, die für den weiteren Verlauf der Saison wegweisend sein könnte.

Die erste Mannschaft zeigt sich aktuell jedoch in sehr guter Verfassung, hat eine gute Vorbereitung hinter sich und konnte mit dem Sieg gegen Vevey auch etwas für das Selbstvertrauen tun. Dies war allerdings auch in der Vergangenheit schon der Fall und trotzdem flatterten dann die Nerven zum Saisonstart ganz gewaltig.

Mit Kulm traf man auf einen äusserst unangenehmen Weggefährten, der wie wir eine enge Manndeckung spielt. Entsprechend entwickelte sich zwar eine animierte und beidseits engagierte Partie, gute Torchancen blieben aber Mangelware. Es brauchte schon einen kapitalen Stellungsfehler, der den Regensdorfer den Weg zur Führung ebnete. Kulm fand auf dem Feld vorerst keine Antwort, nahm ein Geschenk kurz vor der Pause aber ebenso dankend an und glich die Partie aus.

Bollwerk Regensdorf

Die zweite Hälfte blieb vorerst ein Spiegelbild der ersten. Beide Teams agierten defensiv weiterhin sehr konzentriert, aber es waren erneute die Regensdorfer, die eine Lücke fanden. In der Folge machte Kulm etwas mehr Druck und Torhüter Kübler bekam etwas mehr Arbeit. Die ganz zwingenden Chancen blieben aber weiterhin aus und als Kübler dann bei einer der raren Grosschancen für einmal bereits geschlagen war, rettete die Latte für den UHC WR. Sechs Minuten vor Schluss machten die Regensdorfer den Deckel dann endgültig zu und liessen in den letzten Minuten nichts mehr anbrennen.

Aufgeheizte Stimmung

Bei den Spielen gegen emotion Hinwil ist der Name Programm. Dies demonstrierte das Heimteam in der aufgeheizten «Schlacht» zuvor gegen den Lokalrivalen UHCevi Gossaus. Die Regensdorfer taten also gut daran, die Partie möglichst ruhig und emotionslos zu gestaltet und sich nicht mit dem Schiedsrichter und Gegner anzulegen.

Der UHC WR startete souverän in die Partie. Vorne konnte man immer wieder Nadelstiche setzen und hinten hielt man, wie schon im Spiel zuvor, dicht. Nach einer Zwischenzeitlichen 3:0-Führung ging’s mit einem 3:1-Vorsprung in die Pause.

Es dauerte bis zur 27. Minuten, bis sich die Ereignisse auf dem Feld überschlugen. Regensdorf zog auf 5:2 davon uns Hinwil setzte nun alles auf eine Karte. Mit vier Feldspielern benötigten sie gerade mal 4 Minuten um den Rückstand wett zu machen. Mit dem nächsten Bully konnte der UHC WR aber die Führung wieder an sich reissen. Zu spielen waren nun immer noch über 5 Minuten und natürlich wurde das Spiel jetzt ziemlich ruppig. Seibold gesellte sich deshalb wenig später zusammen mit einem der Zürcher Oberländer in die Kühlbox. Emotion brachte aber ohne Torhüter im 3 gegen 2 nicht viel zu Stande und wenig später zogen auch die Regensdorfer ihren Torhüter um die Vorentscheidung zu suchen. Zwar blieben auch die Regensdorfer erfolglos, am Ende konnten die Gäste aber den Vorsprung trotz einiger hitziger Aktionen und dank einigen Korrekturen im 3 gegen 4 souverän nach Hause spielen.

Heisses Angebot für coole Torjäger!