Unihockey

Wehntal

Club

Regensdorf

Herren 1 bleibt erstklassig

Geschrieben am 1. April 2019 von UHC WR Administrator

Nach dem deutlichen Auftaktsieg folgte am Samstag vor eigenem Anhang die erste Chance, den Ligaerhalt amtlich zu machen. Dass es nicht ganz so einfach werden würde wie im ersten Spiel war den Protagonisten zwar sehr wohl bewusst, ganz ausblenden lässt sich dies dann offensichtlich dennoch nicht.

Heimspieldesaster

Anders ist der Auftritt der ersten Mannschaft im Wisacher nicht zu erklären. Der UHC WR zeigte über 60 Minuten eine ungenügende und uninspirierte Leistung. Dies gepaart mit fehlender Leistungs- und Kampfbereitschaft führte schlussendlich dazu, dass die an diesem Tag deutlich besser organisierten Flyers völlig verdient das Break schafften und die Belle vor eigenem Anhang erzwingen konnten.

Im Entscheidungsspiel in Widnau musste von Regensdorf wieder eine Reaktion kommen. Die eigene Taktik wurde nochmals fein justiert und den Jungs war spätestens nach der bitteren Niederlage zu Hause klar, dass der Weg nur über den Einsatz und Siegeswillen führen kann. Der UHC WR zeigte sich dann auch deutlich bissiger, liess dem Gegner wenig Raum und besass viel Ballbesitz. Mit 4:1 verabschiedeten sich die Teams in die erste Pause, Regensdorf hatte Spiel und Gegner im Griff.

Mit Geduld und Kampf

In zweiten Abschnitt vermochte der UHC WR weniger Akzente in der Offensive zu setzen, spielte aber defensiv weiterhin solide und konnte viele Zweikämpfe gewinnen. Und wenn doch mal ein Schuss sein Weg auf das Tor fand, war Torhüter Kübler allzeit bereit. Alles sah danach aus, als würde der UHC WR mit einer 3 Tore-Führung zum zweiten Mal in die Katakomben verschwinden, als Widnau nach mehreren Freistössen in den letzten zehn Sekunden doch nochmal reüssieren und damit das Resultat auf 3:5 verkürzen könnte.

Das Duo Grill/Schibli sorgte direkt nach dem Wiederanpfiff mit zwei Treffern innert sechs (!) Sekunden für eine beruhigende 4-Tore Führung. In der Folge zeichnete sich ein sehr körperbetontes Spiel ab. Die Regensdorfer nahmen jeden Zweikampf an und liessen dem Gegner keinen Zentimeter. Da war er dann wieder der offene Schlagabtausch. Widnau skorte mehrfach mit einem Feldspieler mehr, Regensdorfer stand jedoch mit einem Mann weniger insgesamt deutlich verbessert und übte aggressiv Druck aus. Dies wurde wie schon im ersten Spiel mit einigen Toren ins verlassene Tor belohnt. Nach 55 Minuten war der Kampf dann vorbei. Der UHC WR zog nun ebenfalls seinen Torhüter, spielte zuerst sicher mit vier Feldspielern und geriet wenig später auch mit drei Feldspielern nicht mehr unter Druck. 14:7 lautete am Ende das etwas zu Hohe Resultat.

Der UHC WR verbleibt dank diesem Sieg erneut in der höchsten Spielklasse. Für die nächste Saison steht erneut eine Generationenumbruch statt. Marco Schlegel, Martin Neumaier und Torhüter Stefan von Allmen werden die Mannschaft verlassen. Der UHC WR wird nächste Saison mit dem einem Altersdurchschnitt von nicht einmal 23 Jahren in Angriff nehmen und wohl einmal mehr das jüngste Team in der Liga stellen.

Wir bedanken uns bei den Flyers für die tolle Organisation und für die intensiven Spiele und wünschen Ihnen für die kommende Saison viel Glück!

Heisses Angebot für coole Torjäger!