Unihockey

Wehntal

Club

Regensdorf

Die B Junioren geben Ihre ersten Punkte ab

Geschrieben am 13. November 2017 von Dominik Dreher

Die Vorzeichen waren gut, die B Junioren aus Regensdorf hatten 4 Punkte Abstand auf das zweitplatzierte Stadel-Niederhasli und müssten heute eine Glanzleistung zeigen, um die ewigen Rivalen aus Lengnau bezwingen zu können. Nach einer eher verschlafenen Einspieleinheit, mahnten die Trainer, dass man sich um mindestens 1000% steigern muss, um den Drittplatzierten zu besiegen.

 

UHCWR: White Horse Lengnau 3 : 9  (Matchstatistik anzeigen)

Die Partie begann und die B Junioren aus Regensdorf versuchten ihr schnelles und direktes Passspiel auszuüben, doch nach nur 3 Minuten hatten die Lengnauer eine doppelte Führung. Das erste Tor kam nach einem schnell-ausgeführten «Buebentrickli» und das zweite Tor fiel nach einem platzierten Drehschuss, welcher für Dennis Platter unparierbar war. Die Regensdorfer waren für den ersten Moment geschockt und spielten nicht mehr ihr Spiel. Bedeutsam war, dass die Wehntaler keinen Zweikampf annahmen und die Gegner ohne Gegenwehr den Weg zum eigenen Tor frei liessen, als hätte man den roten Teppich Richtung Torhüter ausgerollt. Nach 12 Spielminuten stand es 4:0 für die dominierenden Lengnauer. Unverzüglich nach dem vierten Gegentreffer entschied sich der Trainer Vitelli das Time-Out zu nehmen und die Junioren wieder auf die Partie zu fokussieren. Das geschah aber mit einem Ton, dass sogar die D-Junioren auf dem anderen Spielfeld verstummten. Wahrscheinlich hatte sich auch die Einstein-Statue in Baden die Ohren zugedeckt. Die Mannschaft riss sich zusammen und versuchte wieder mittels Doppelpässen die dichte Abwehr der Lengnauer zu bezwingen. Der zweite Block mit S.Aellig, L.Tanner und F.Gerecke benötigte 4 (!!!) 100 prozentige Chancen um den Plastikball endlich in die Maschen des gegnerischen Torhüters zu versenken. Nach den ersten 20 Minuten stand es 6:2 für die weissen Pferde aus Lengnau. In der  zweiten Hälfte begannen die Junioren offensiver zu spielen, da man mit 4 Toren im Rückstand lag. Doch trotz dem offensiven Pressing, gelang es den Junioren nicht die erkämpften Ballgewinne in Tore umzumünzen. Vor allem bekam man das Gefühl, das die Junioren den Ball mit den eigenen Händen in das Tor des Lengnauers Torhüter legen wollten. Einerseits schlossen sie nur sehr selten aus guten Positionen ab und anderseits versuchten sie es mit unklugen Dribblings in Richtung Tor, was auch nach mehreren Versuchen nicht erfolgreich war. Das war nicht annähernd ein würdiges Spiel der Wehntaler. Nach 40 Minuten stand es folgerichtig 9:3 für den ewigen Rivalen aus Lengnau.

UHC WR: Wild Goose Will-Gansingen 12:4 (Matchstatistik anzeigen)

Nach der ersten Niederlage der Saison mussten die Junioren wieder Selbstvertrauen finden, um sich gegen die körperlich-starken Gegner aus Gansingen behaupten zu können. Nach langer Besprechung waren sich die Junioren aus Regensdorf einig, heute müssen mindestens zwei Punkte her! Knapp 1 Minute dauerte es bis der Ball den Weg in die Maschen fand. Laurin Tanner verwerten einen Zuckerpass von F.Gerecke mit einem Zwickschuss über die Hüfte des gegnerischen Torhüters. Eine gute Reaktion der Junioren, welche den Fehltritt der ersten Partie wieder gut machen wollten. Die B Junioren liessen nichts anbrennen und erhöhten mit weiteren Toren von L.Tanner und F.Gerecke das Score auf 3:0. Endlich haben sich die langen Besprechungen gelohnt und man begann gutes Unihockey zu spielen. Obwohl die Durchschnitthöhe der Spieler aus Will-Gasingen höher war, hatten die Junioren aus Regensdorf die Oberhand und erarbeiteten sich mit guten Zweikämpfen und platzieren diagonalen Pässen bedeutsame Torchancen. Nach der Halbzeit stand es 8:2 für die Junioren aus Regensdorf. Nur ein Eigentor und einen abgelenkten Schuss konnten unseren Torhüter bezwingen, welcher trotz einer Knieverletzung eine Top-Performance zeigte. Das Trainerduo Dill-Vitelli gab viele taktische Anweisungen, welche in die zweite Halbzeit umgesetzt werden müssten. Ausserdem kam auch Fabio Rodriguez zum Zug, um den angeschlagenen Dennis Platter zu schonen. Das verunsicherte die Mannschaft überhaupt nicht, sondern wie aus dem Lehrbuch verwaltete sie den Ball und versuchte mit sicheren Pässen die gegnerische Mannschaft schwindelig zu spielen. Mehrmals konnten die Gegner umspielt werden, doch man scheiterte oft an dem eigenen Können (oder vielleicht auch Glück?!) und traf das Tor auch aus naher Distanz nicht. Da ist auf jeden Fall Steigerungspotential da. Trotz einem weiteren Eigentreffer der Furttaler ergatterte man nach 40 Minuten zwei wichtige Punkte in der BBB Martinsberg Halle in Baden.

Nun war auch die 4. Meisterschaftsrunde vorbei. Nach zwei umkämpften Spielen ergatterten die Jungs zwei wichtige Punkte und erhielten eine Lektion von den Junioren aus Lengnau. Der Trainerstaff hofft dass man die Lektion gelernt hat und dass man beim Rückspiel endlich die weissen Pferde aus Lengnau bezwingen kann. Dafür benötigt man viel Einsatz und Eigendisziplin in den bevorstehenden Trainings.

Spieler der Runde:

Mit viel Körpereinsatz verschob er nicht nur gegnerische Spieler sondern auch Tore und Banden, sodass er den eher überforderten Helfern aus Baden eine extra Schicht aufbrummte. Kein Zweikampf war er sich zu scheu und gewann die mit Bravur. Mit einem platzierten Backhand-Gewaltschuss drohte er die Maschen des gegnerischen Keepers zu platzen. Die Auszeichnung zum besten Spieler der Runde geht an «The WALL Silas Wigger.

Heisses Angebot für coole Torjäger!