Unihockey

Wehntal

Club

Regensdorf

Gutes Unihockey zur Saisonhälfte

Geschrieben am 16. Dezember 2002 von Fabian von Allmen

Nach einem verkorksten Spiel gegen THS Adliswil folte eine brisante Partie gegen den noch ungeschlagenen Leader Cosmic Zürich.

Adliswil lag vor der fünften Meisterschaftsrunde mit einem Punkt Vorsprung unmittelbar vor den Wehntal Regensdorfern auf dem sechsten Tabellenrang.
Entsprechend motiviert ging man ans Werk. Das Spiel war weitgehend ausgeglichen und beide Mannschaften kamen zu guten Chancen. Bei den Regensdorfern fehlte es aber wie so oft in dieser Saison an Kreativität in der Offensive und an effizienten Abschlüssen. Nur selten wurde vor dem gegnerischen Tor kombiniert und so war es auch nicht verwunderlich, das die einzige Druckphase der Regensdorfer von Einzelaktionen aufrecht erhalten wurde und das es Elite Junior Tobi Mehr war, der den Führungstreffer erzielte.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste mit wenig Sehenswertem und zwei ausgeglichenen Teams. Mitte der zweiten Halbzeit erzielte Tobi Mehr den vermeintlichen zweiten Treffer, der aber aufgrund eines vorhergehenden Fouls aberkannt wurde. Diese Aktion sollte der Knackpunkt des Spiels werden. Der Gegner erarbeitete sich je länger je mehr ein Chanceplus und kam mit hohem Tempo zu guten Torabschlüssen. Der rote Faden war nun gerissen. Die Wehntal Regensdorfer spielten kaum mehr etwas Brauchbares zusammen. Viele Fehlpässe und überhastete Aktionen in der eigenen Platzhälfte ermöglichten dem Gegner zusätzliche Chancen. Der Ausgleich fiel kurz vor Schluss und wie bereits gegen Oetwil-Geroldswil durch einen Freistoss. Beim Spielstand von 1:1 blieb es.

Im zweiten Spiel wartet der Leader Cosmic Zürich I, gegen den man schon im Hinspiel eine gute Partie gezeigt hatte. Der Gegner agierte bereits von der ersten Sekunde an mit viel Tempo und nütze seine erste Chance sogleich. Es war wieder Tobi Mehr, der nach einem Patzer der gegnerischen Abwehr zum Ausgleich einschieben konnte. Danach sahen die Zuschauer ein Spiel, indem die Zürcher zwar mehr Spielanteile besassen, aber nur noch selten gefährlich vors Tor kamen. Die Wehntal Regensdorfer ihrerseits konnten sich einige male mit Kontern vor dem gegnerischen Tor melden ohne das dabei aber grosse Gefahr entstand. Kurz vor der Pause konnten die Zürcher mit einem platzierten Schuss den Vorsprung wieder herstellen.

Kurz nach dem Wiederanpfiff bauten die Zürcher den Vorsprung gar auf zwei Tore aus. Die Wehntal Regensdorfer bäumten sich noch mal auf und erarbeiten sich jetzt ebenfalls gute Torchancen. Mit seinem dritten Tor am heutigen Tag schloss Tobi Mehr einen mustergültigen Konter direkt und eiskalt zum Anschlusstreffer ab. Es wurde nochmal spannend. Der Gegener konnte sehr gut in Schach gehalten werden und in der Offensive konnte man mit schellem und präzisen Spiel Druck auf den Gegner ausüben. Schlussendliche war es Patrick Zumbach, der mit einem Abstauber den Ausgleich realisierte.
Nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“ konnte man sich noch einige gute Torchancen erarbeiten, ohne dass man selber gross in Gefahr geraten war. Nur einmal musste Ulli noch mal alles aus sich herausholen, er meisterte diese Prüfung jedoch glänzend.

Eine attraktive und schelle Partie ohne viele Fouls endete mit einem 3:3 unentschieden. Die Mannschaft hat einmal mehr gezeigt, dass der Weg der richtige ist, dass es aber noch einige Stolpersteine zu bewältigen gibt

Fabian von Allmen, #20

Heisses Angebot für coole Torjäger!